<intR>²Dok [§]

#3: Zur Verhältnismäßigkeit im deutschen und französischen Recht : Podcast des Rechtswissenschaftlichen Zentrums für Europaforschung an der Universität des Saarlandes

Dubarry, Julien GND

In dieser Folge erzählt Prof. Dr. Julien Dubarry, warum man die Rechte der europäischen Mitgliedsstaaten nicht getrennt voneinander betrachten kann und wie sich speziell das deutsche und das französische Recht gegenseitig beeinflussen. Außerdem erklärt er einige Unterschiede zwischen den beiden Rechtssystemen, die unter anderem dazu führen, dass die Maßnahmen zum Schutz vor der Verbreitung des Covid19 Virus in Frankreich so viel strenger sind als in Deutschland. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Prüfung auf Verhältnismäßigkeit in den beiden Ländern unterschiedlich abläuft: In beiden Ländern muss im Wortlaut auf Legitimität, Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit geprüft werden, die Auslegung dieses Grundsatzes unterscheidet sich allerdings.

Zitieren

Zitierform:

Dubarry, Julien: #3: Zur Verhältnismäßigkeit im deutschen und französischen Recht. Podcast des Rechtswissenschaftlichen Zentrums für Europaforschung an der Universität des Saarlandes. 2020.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
<intR>²Dok-Lizenz

Export