<intR>²Dok [§]

Vertraulichkeit des Plagiats : Die HRK will weniger Öffentlichkeit

Wiggerich, Sandro GND

Die öffentliche Debatte über echte und vermeintliche Plagiate in der Wissenschaft hält an, auch abseits spektakulärer Fälle. Der Anstoß dazu kommt oft nicht aus den Institutionen des Wissenschaftssystems, sondern von einzelnen Hinweisgebern, die über Internetplattformen die Prüfung eines Verdachtes anstoßen und vorantreiben. Die (weitgehende) Anonymität dieser informellen Verfahren schützt die Kritiker vor Repressalien, senkt aber auch die Hemmschwelle für unberechtigte Vorwürfe und regelrechte Hetzjagden. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat sich dieses Problems angenommen. Ihr Lösungsvorschlag ist jedoch zu weitreichend und kann sich zu einer Bedrohung des wissenschaftlichen Diskurses auswachsen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Wiggerich, Sandro: Vertraulichkeit des Plagiats. Die HRK will weniger Öffentlichkeit. 2013.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Details anzeigen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export